Sprachen lernen – Kulturen erleben – Persönlichkeit entwickeln

Schulbesuch im Ausland

„Persönliche Erfahrungen in einem anderen Land haben – besonders während der Zeit des Erwachsen­werdens – nachhaltige Wirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung und fördern interkulturelle und soziale Kompetenzen wie Flexibilität, Reflexionsfähigkeit, Selbständigkeit, Offenheit und Verständnis“, heißt es in einer Broschüre des Nieder­säch­sischen Kultus­ministeriums. Das Erlernen einer weiteren Fremd­sprache oder die Vertiefung vorhandener Sprach­kennt­nisse sind ein weiterer guter Grund, ein halbes oder ein ganzes Schuljahr im Ausland zu verbringen.

Die Leibnizschule ermuntert ihre Schülerinnen und Schüler zum Schulbesuch im Ausland. Wir freuen uns, wenn unsere Schüler Erfahrungen in anderen Ländern sammeln und damit auch unser Schulleben bereichern. Im Folgenden geben wir einige Hinweise als Download, die für die Planung eines Auslands­aufent­halts hilfreich sein können:

Über Organisationen und Stipendien, die einen Aus­lands­aufenthalt unterstützen, informiert der Arbeits­kreis gemein­nütziger Jugend­aus­tausch­organisationen.

Für Fragen und individuelle Beratung steht die Schulleitung gern zur Verfügung.

Erfahrungsberichte

Einige Leibnizer, die ein ganzes oder halbes Jahr im Ausland verbracht haben, berichten hier über ihre Erfahrungen und geben Tipps. Schülerinnen und Schüler der Leibnizschule, die den Verfasserinnen und Verfassern nacheifern wollen und darum mit ihnen ein Gespräch führen möchten, wenden sich bitte an Herrn Manthey (andreas [dot] manthey [at] leibnizschule-hannover [dot] eu (E-Mail)). Leibnizer, die auch im Ausland waren und einen Bericht beisteuern möchten, tun bitte desgleichen.

Folgende Erfahrungsberichte stehen zur Verfügung (alphabetisch nach Ländern, wird fortlaufend erweitert):