Überspringen zu Hauptinhalt

„Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler.“ 

William Shakespeare

Der Lebensweisheit von William Shakespeare versucht die Leibnizschule im Fach Darstellendes Spiel Rechnung zu tragen. Hier werden zentrale kommunikative und soziale Kompetenzen gefördert, die auf der Bühne des Lebens von besonderer Bedeutung sind.

Darstellendes Spiel ist ein Fach wie kein anderes, nicht nur aus der Sicht der unterrichtenden Kollegen*innen. Das Schüler*innen-Ensemble steht im Fokus, die Unterrichtsformen sind freier wählbar als im Klassenzimmer und die Kreativität der Schüler*innen gestaltet jede einzelne Stunde zentral mit. Stücke großer Dramatiker*innen einzustudieren steht dabei nicht im Vordergrund. Wir nutzen vor allem lebensweltnahe Erfahrungen, um Szenen selbst zu entwickeln und zu reflektieren.

Konkret bedeutet das, dass es nicht nur um das Sehen geht, sondern auch darum, das Gesehene zu hinterfragen, kritisch zu sein und dabei einen wertschätzenden und konstruktiven Umgang miteinander zu üben. Nebenbei trainiert man, vor Publikum frei zu sprechen und zu agieren und entsprechende Hemmungen zu überwinden.

Aktuell wird Darstellendes Spiel an der Leibnizschule jeweils in Jahrgang 11 und 13 als Wahlfach angeboten.

Fachobfrau und Ansprechpartnerin für das Fach Darstellendes Spiel ist Isabel Eder (E-Mail)

 

An den Anfang scrollen