Überspringen zu Hauptinhalt

Vorlesewettbewerb 2021/22 Erik gewinnt mit „Woodwalkers“ den Schulentscheid

Erik (6d) ist der diesjährige Gewinner des Schulentscheids des Vorlesewettbewerbs (externer Link) an der Leibnizschule. Der Sechstklässler setzte sich am 2.12.21 gegen sieben Mitschüler*innen durch. Damit qualifiziert er sich für die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadt- bzw. Kreisentscheid, welcher Ende Januar 2022 startet.
Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler*innen der Klassen 6 (a-d) auch in diesem Jahr, um gut vorbereitet anzutreten. Wer haucht seinem*ihrem Text am gekonntesten Leben ein? Wer zieht die Zuhörer*innen am stärksten in den Bann? Erik gelang es besonders gut, den Protagonist*innen seines ausgewählten Textes eine lebendige Stimme zu verleihen, als er einen Ausschnitt aus Katja Brandis Jugendbuch „Woodwalkers“ vorlas. Er nahm uns mit in die Welt dieser Gestaltwandler und ließ uns Anteil nehmen an Carags faszinierender Umwandlung von Tier zu Mensch: Hände sind so praktisch, Hosen anziehen sehr merkwürdig, aber am schönsten ist es wohl, als Menschenkind zu lachen.

Aber auch die anderen Vorleser*innen überzeugten mit stimmungsvollen Textstellen und gutem Gespür für einen gelingenden Lesevortrag: Timon („Animox“) und Josefine („Woodwalkers“) vertraten die 6a; Smilla, die Platz zwei im
Schulentscheid belegte („Harry Potter und der Stein der Weisen“) und Marius („Till Eulenspiegel, Eulen und Meerkatzen“ nach E. Kästner) waren die Klassensieger*innen der 6b. Für die 6c traten Pia („Keeper of the lost cities- Der Aufbruch“) und Caja („Carlotta- Film ab im Internat“) an, die 6d schickte wiederum Julia („Annies Welt – 3 x 3 Gründe, glücklich zu sein“) und den Schulsieger Erik ins Rennen. Keine leichte Aufgabe für eine Jury, wenn nur die Besten des Jahrgangs antreten. Die achtköpfige Jury bestand aus den Deutschlehrkräften der 6. Klassen (FrauThielking, Frau Liebens, Frau Lüttig, Frau Volkhausen), Frau Bornemann, die die
Schulbibliothek verwaltet, Frau Gudsuzian, die den Wettbewerb organisiert und zwei Schülerinnen des 12. Jahrgangs (Delal, Ellena), die seit Jahren die Schulbibliothek verantwortungsvoll
mitgestalten.
Den Ausschlag gab schließlich der Fremdtext. Hier überzeugte Erik mit einem Abschnitt aus Kirsten Boies neuestem Sommerby-Band, indem er den Fremdtext exakt genauso souverän vorlas wie zuvor aus der eingeübten Woodwalker-Lektüre. Alle waren begeistert über soviel Können! „Damit hat er mich voll weggeflasht!“, resümierte eine Lehrkraft am Ende.

Wir wünschen Erik für die nächste Etappe beim Stadtentscheid alles Gute und drücken die Daumen!

Annette Gudsuzian

An den Anfang scrollen