Stiftungen an der Leibnizschule

Stiftung Leibnizschule
Dagmar und Horst Dreyer Stiftung
 

Gründung

Die Leibnizschule verfügt über zwei Schulstiftungen. Die Stiftung Leibnizschule geht indirekt auf eine Initiative aus Kreisen der Elternschaft zurück. Die Dagmar und Horst Dreyer Stiftung ist durch das gleichnamige Ehepaar aus dem Kreis der Altleibnizer (Abiturjahrgang 1947) gestiftet worden.

Stiftungszweck

Beide Stiftungen beruhen auf gleichlautenden Satzungen und dienen demselben Zweck: der Förderung von Leibnizschülerinnen und Leibnizschülern, deren Eltern über lediglich begrenzte finanzielle Möglichkeiten verfügen. Diesen Schülerinnen und Schülern soll die gleiche Chance bei allen schulischen Vorhaben gegeben werden wie den finanziell besser gestellten Mitschülerinnen und Mitschülern.

Herkunft der Mittel

Die Mittel, die dafür jährlich zur Verfügung stehen, sind die Erträge des Stiftungskapitals, das nicht angetastet werden darf. Sie schwanken je nach der Höhe des geltenden Zinssatzes.

Verfügung über die Mittel

Beide Stiftungen werden von einem Stiftungskuratorium verwaltet. Dieses Kuratorium ist personell identisch mit dem Vorstand des Leibnizforums, des Vereins der Freunde und Förderer der Leibnizschule.

Das Stiftungskuratorium entscheidet über die Vergabe der Mittel an Schülerinnen und Schüler. Weitere Informationen zur Antragsstellung erhalten Sie auf der Seite des Leibnizforums.

Unterstützungsanlässe
  • Fahrten: Beide Schulstiftungen können unterstützend tätig werden, wenn Schüler z. B. an einer Klassen- oder Austauschfahrt teilnehmen wollen, ihre Eltern aber kaum in der Lage sind die Finanzierung zu tragen.
  • Landheimaufenthalte: Bei der Unterstützung von Landheimaufenthalten wird ein Betrag von € 6,- pro Tag als Selbstkostenanteil zugrundegelegt. Der Rest wird von den Stiftungen übernommen.
  • Unterrichtliche und außerunterrichtliche Arbeit: Es ist möglich, dass Schülerinnen und Schüler an Fachwettbewerben oder auswärtigen Seminaren u. ä. teilnehmen, deren Sonderkosten in der Regel von den Eltern getragen werden. Auch für derartige Vorhaben können die Stiftungen auf Antrag eintreten. Es ist wichtig bei Anträgen die Kontonummer anzugeben, um Zusatzarbeit für die Schatzmeisterin durch Rückfragen zu vermeiden.
  • Darlehen: In besonderen Fällen ist es möglich, beim Stiftungskuratorium ein zinsloses Darlehen zu beantragen. Dieses wird in Monatsraten, deren Höhe auszuhandeln ist (z. B. Raten von € 15,-), zurückgezahlt. Auch Darlehen dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke der Stiftungen gewährt werden.
Ausschluß von Zwecken

Ausgeschlossen sind für die Unterstützungsarbeit der Stiftungen alle Zwecke, für die eigentlich der Schulträger zuständig wäre, z. B. die Finanzierung von Ausstattungsgegenständen für den Unterrichtsbetrieb.

Weiterentwicklung der Schulstiftungen

Der Kapitalstock der Stiftungen soll weiter ausgebaut werden. Durch die Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Stiftungen ist es dem Kuratorium möglich stets die wichtigsten neuen Informationen zu erhalten, die für die Fortentwicklung der Stiftungsarbeit von großer Bedeutung sind.

Letztlich ist es jedoch bedeutsam, dass es neue Stifter zum Kapitalstock zustiften oder aber eine weitere Teilstiftung errichten, die mit ihrem Namen versehen werden kann. Werden Sie Stifter! Über die Modalitäten einer Zustiftung oder einer Teilstiftung informiert Sie der Vorstand des Leibnizforums.

Auch mit Einzelspenden an das Leibnizforum können Sie die Arbeit und den Stiftungszweck unserer Schulstiftungen wirksam unterstützen. Der Dank der Schülerinnen und Schüler, denen damit geholfen werden kann, ist Ihnen gewiss!