„Hauptsache Leibniz“ am 9. September 2016

Eine Feier zu Leibniz – für uns

Eine echte Über­raschung war es nicht mehr, dass beim gut besuchten Schul­fest anlässlich seines drei­hunderts­ten Todes­tages auch Gottfried Wilhelm Leibniz selbst unter den Gästen weilte.

Schon einige Tage vorher hatte sich diese Nach­richt ver­breitet. Unser Namens­patron stellte sich allen Fragen, die er auf und fernab der Aula­bühne gefragt wurde. Gut gelaunt mischte er sich mit seiner Begleiterin, der Prinzessin Sophie Charlotte von Hannover, unter die Gäste. Nach der Er­öffnungs­ver­anstaltung er­freuten sich die beiden an der Moden­schau im Foyer und flanierten aus­dauernd über das Fest.

Zum Leben erweckt wurden Leibniz und Sophie Charlotte an diesem Tag von unseren ehe­maligen Schülern Hauke Köhn und Carolin Rohrbach (Abitur 2016). Die illustren Gäste hatten allen Grund, ihre Zeit auf dem Schulfest zu genießen, denn die Schüler­innen und Schüler hatten in kreativer Zu­sammen­arbeit mit ihren Lehrer­innen und Lehrern wunder­bare An­ge­bote vor­be­reitet.

Vor der Schule begrüßten neue Fahnen die Besucher, die Brajan Gruszka (Kunst 12 eA) entworfen hat. Sie werden dauerhaft vor der Schule zu sehen sein. Die Kreativität wurde dadurch offen­sichtlich angeregt, denn zahlreiche Besucher nutzten die Möglich­keit, sich beim Projekt „Herr Leibniz und das Plastik“ eine umwelt­freundliche Einkaufs­tasche zu gestalten. In diesem Leinen­beutel konnte man dann gleich die Preise sammeln, die bei den vielfältigen weiteren Mitmach­an­ge­boten zu gewinnen waren.

„Wer wird Leibniz-Master?“ hieß es beispiels­weise beim Wissensquiz der Klasse 8b. In einem äußerst engen Finale konnten sich Yella Koschate und Felix Moskalev aus der Klasse 6d zwei Kino­karten sichern, die das Astor Grand Cinema freund­licher­weise der Schule gespendet hatte. Da hätte sicher auch Leibniz applaudiert.

Außerdem wurde gemalt (Leibniz-Köpfe), geklebt (Leibniz-Kekse), geknobelt (Leibniz-Ideen), gegessen, getanzt und musiziert wie zur Leibniz' Zeiten. Bei einem akribisch aus­ge­arbeiteten kriminalis­tischen Theater­rund­gang der ehe­maligen Klasse 10c konnte man Leibniz auf die Spur kommen. Was für ein Feuer­werk an Ideen!

Einen Ein­druck von der Vielfalt der Projekte erhält man in den Video-Clips, die eine Gruppe von Schüler­innen und Schülern vor und während des Festes erstellt hat. Auf den Monitoren, die normaler­weise den Ver­tretungs­plan an­zeigen, konnten die Clips von „Leibniz bloggt“ schon während des Schul­festes ange­schaut werden. Unter­stützt wurden die Video-Blogger von Lehrerin Steffi Lach­mann und dem Medien­päda­gogen George Speckert, die das Konzept für diese unter­halt­same Aktion ent­wickelt hatten.

Natürlich durfte Leibniz in den Clips nicht fehlen, aber der „Star“ der Clips war in diesem Fall Lutz Becker, unser sym­pathischer und hilfs­bereiter Haus­meister. Er glänzte im Interview zu der Frage „Wo ist Leibniz?“ mit der für ihn typischen Schlag­fertig­keit. Kein Fest, keine Ver­anstaltung, keine Musik- oder Theater­auf­führung an der Leibniz­schule würde problem­los über die Bühne gehen, wenn nicht Lutz Becker die nötige Unter­stützung leisten würde und uns dabei stets mit viel Humor zur Seite stünde.

„Hauptsache Leibniz“ war ein großer Spaß. Allen Unter­stützern und Mit­wirkenden, den enga­gierten Schüler­innen und Schülern sowie den einsatz­freudigen Lehrer­innen und Lehrern, die dieses Fest ge­staltet haben, sei herz­lich gedankt!

Stefan Engel, Axel Ehlers

Fotos: Knut N. Krafft (1-6), Leibniz bloggt (7).

Berichte von früheren Schulfesten in Auswahl: