Plastikdeckel gegen Kinderlähmung

Klasse 5d sammelt 3000 Deckel gegen Polio und hört nicht auf

Die sogenannte „Kinderlähmung“ (Poliomyelitis) kann zu lebens­be­drohlichen Lähmungen und bleibenden Schäden führen. In Europa ist diese Krank­heit dank wirk­samer Impfungen praktisch aus­ge­rottet, in einigen Teilen der Welt aber leiden Menschen nach wie vor darunter.

Damit sich das ändert, haben die Schüler­innen und Schüler der Klasse 5d in wenigen Wochen über 3000 Plastik­deckel von Getränke­flaschen und Kapseln von Über­raschungs­eiern gesammelt. Der hoch­wertige Kunst­stoff dieser Ver­schlüsse wird vom Verein „Deckel drauf“ der Wieder­ver­wertung zuge­führt. Mit den Ein­nahmen daraus werden Impfungen finanziert, die von der Initiative „End Polio Now“ besonders in Afghanistan, Pakistan und Nigeria durch­ge­führt werden, den letzten Ländern, in denen Polio aktuell vorkommt. 500 Deckel reichen für eine Impf­dosis und ein Leben ohne Polio.

Angeregt wurde die Aktion von einer Schülerin. Die Klasse und das Leitungs­team haben die Idee begeistert aufge­griffen. „Ich denke, das ist eine schöne Möglich­keit, mit der die Schüler­innen und Schüler im Rahmen ihrer Möglich­keiten etwas Gutes tun können“, lobt Team­mit­glied Benjamin John die Initative. Außerdem gehe der wert­volle Kunst­stoff der kleinen Ver­schlüsse, der sonst in der Regel bei der Ver­wertung ver­brannt wird, so nicht verloren. Die Aktion ist also zugleich ein Beitrag zum nach­haltigen Umgang mit Ressourcen.

Die 3000 Deckel sollen für die Klasse 5d nur eine Zwischen­marke sein. Die Schüler­innen und Schüler sammeln weiter für eine Welt ohne Polio und mit mehr sinnvoll wieder­ver­wertetem Kunst­stoff. Wer mitmachen möchte, kann gerne Deckel­spenden in der Klasse abgeben. Welche Deckel dafür geeignet sind, erfährt man unter deckel-gegen-polio.de. Wie man hört, hat auch die Klasse 6a schon über 2000 Deckel zusammen.

Axel Ehlers

Fotos: Benjamin John