Luna Heinen gewinnt Schul­ent­scheid des Vor­lese­wett­bewerbs

Alle jungen Lesetalente beeindrucken die Jury

Es weihnachtete bereits sehr beim Schul­ent­scheid des 59. Vorlese­wett­be­werbs des Börsenvereins des Deutschen Buch­handels an der Leibniz­schule am 7. Dezember 2017. Unsere Schul­leiterin Frau Rosner und Organisatorin Frau Gudsuzian begrüßten die Klassen­siegerinnen und -sieger im adventlich geschmückten Raum A 106 bei Keksen, Tee und Kaffee.

Jeweils zwei Schüler­innen und Schüler aus allen sechsten Klassen hatten sich für den Schul­wett­bewerb qualifiziert und warteten aufgeregt darauf, der acht­köpfigen Jury – Frau Schwarz von der Stadt­bibliothek List, Frau Becker von der Buch­handlung Beeck, den Deutschlehrerinnen Frau Hinz, Frau Egemann und Frau Lange sowie uns zwei Vertreterinnen der Schüler­schaft – ihren selbst gewählten, drei­minütigen Text zu präsentieren.

In beeindruckender Weise schaffte es jede und jeder der jungen Vorleserinnen und Vorleser, die Jury in eine eigene Welt zu entführen. Nikita Zaytsev (Klasse 6b) hielt mit seinem Vortrag aus der „Stadt der Wölfe“ alle in Atem, und die Jury fieberte mit Marlene Knebels (6b) Perspektiv­figur mit, die in „Lou und ihr Männerballett“ von den Erfahrungen bei einem Schwimm­wett­bewerb berichtete. Vivian König (6a) gelang sprachlich ein wilder Ritt in „Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel“ und Tom Wissel (6a) musste einen Freund in einer Welt voller „Löcher“ retten.

Gebannt lauschten wir Emma Nohr, die bei ihrer Lesung aus „Glücksbäckerei – Die magische Verschwörung“ auch szenisches Talent bewies, und Luna Heinen (beide 6c), die in „Die Kane-Chroniken. Teil 2“ alle mit der Schilderung einer Flucht aus dem Götter­altersheim mitriss. Emma Zahner und Lotta Paczkowski traten als Siegerinnen der Klasse 6d an. Vom Esstisch der „Familie Grunz“ – von Lotta überaus dramatisch gelesen – ging es mit Emma auf eine Reise durch die Zeit in „Rubinrot“.


Gelacht, gezittert und gebangt hatte die Jury mit jedem der Protagonisten aus den vorgelesenen Büchern, nicht zuletzt deshalb, weil alle Teil­nehmerinnen und Teil­nehmer es verstanden, die Jury in ihren Bann zu ziehen. Alle Klassen­sieger und -siegerinnen beherzigten die Tipps, die der Schauspieler und Hörbuch­autor Rufus Beck für das Vorlesen gibt: „Gutes Vorlesen ist Kopf­arbeit. Am besten funktioniert es, wenn sich der Vorleser dem Buch und den Charakteren öffnet. (...) Wenn man als Vorleser überzeugen will, muss man sich auf die Geschichte einlassen. Insofern hat gutes Vorlesen nur zum Teil mit Talent oder einer guten Stimme zu tun. Das Wichtigste sind das Denken und die Fantasie.“

In der zweiten Runde wurde als Fremdtext ein Abschnitt aus „Rico, Oskar und das Vomhimmel­hoch“ gelesen, dem vierten Band der beliebten Rico-Oskar-Reihe von Andreas Steinhöfel. Einen Fremdtext vorzutragen und dabei die Situations- und Gesprächskomik eines Romans zu erfassen, bringt immer eine Heraus­forderung mit sich. Doch auch in dieser Disziplin bewiesen die Teilnehmer­innen und Teilnehmer auf ganzer Linie ihr Talent und brachten die Jury zum Lachen.


Umso schwerer war es schließlich für die Jury, einen Sieger oder eine Siegerin zu küren. Es wurde lange diskutiert und beraten, nachdem zuvor jede der acht Jurorinnen ihre Bewertung der Kategorien Lesetechnik, Text­ge­staltung und Text­ver­ständnis (dies nur für den Wahltext) vorgenommen hatte.


Schließlich standen die Sieger fest und Frau Rosner und Frau Gudsuzian vergaben einen dritten Platz an Emma Zahner (6d), Zweite wurde Marlene Knebel (6b). Als knappe Siegerin ging Luna Heinen (6c) aus dem Schul­wett­bewerb hervor, die sowohl im Wahl- als auch im Fremdtext lesetechnisch und gestalterisch beeindruckte. Sie darf im Januar 2018 für die Leibnizschule am Stadtfinale teilnehmen.

Belohnt wurden die Plätze eins bis drei mit einem Buch­geschenk, die Plätze fünf bis acht erhielten einen Bücher­gutschein der Buch­handlung Beeck, so dass alle letztendlich zu Gewinnern wurden.

Für den Stadtentscheid drückt die Leibnizschule Luna ganz fest die Daumen!


Alisa Stietenroth, Maraia Jakimov (Jahrgang 12)

Nachlese:

Einige der Bücher, aus denen gelesen wurde, können über die Links im Text leicht im Katalog der Stadtbibliothek gefunden und nachgelesen werden.