Ella Steinwede Fünfte bei Stadtrunde des Vorlesewettbewerbs

Teilnehmer sagen: „Mitmachen lohnt sich!“

Am 17. Februar 2017 wurde in den Räumen der Buchhandlung Decius der Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buch­handels 2016/17 ausgetragen. Ella Steinwede aus der Klasse 6c erreichte dabei einen respektablen fünften Platz. Die Leibnizschule gratuliert herzlich!

In vorweihnachtlicher Stimmung konnte Ella sich bereits am 1. Dezember 2016 im Schulentscheid durchsetzen. Jeweils zwei Schüler aus allen sechsten Klassen hatten sich durch den Klassensieg qualifiziert und waren nun umso aufgeregter und voller Vorfreude, ihre Lieblingsbücher vor der Jury zum Besten zu geben. Von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von J. K. Rowling über „Ella und die falschen Pusteln“ von Timo Parvela bis hin zu „Wunder“ von R. J. Pallacio waren dabei sowohl Fantasy-Titel als auch überaus lustige Bücher vertreten.

Die Gründe, weshalb sich die Schüler und Schülerinnen für ihre Bücher entschieden, waren dabei ganz unterschiedlich: „Ich finde, es ist fast das schönste Buch, das es gibt“, meinte Moritz Seifert aus der 6c, der aus „Harry Potter“ gelesen hat. Ella Steinwede hat dagegen nicht ihr Lieblingsbuch vorgelesen: „Meine Lieblingsbücher sind alle totale Mädchenbücher, die wollte ich jetzt nicht vorlesen“, sagte sie.

Die achtköpfige Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen – Frau Chassefière-Hagenberg, Frau Egemann, Frau Gudsuzian und Frau Raffel – sowie Frau Seehausen aus der Schüler­bibliothek, Frau Becker aus der Buchhandlung Beeck und Frau Schwarz als Vertreterin der Stadt­biblio­thek Hannover, hatte es gar nicht so leicht, bei der Vielfalt der Bücher den besten Leser oder die beste Leserin zu küren: Neben Ella und Moritz aus der 6c nahmen Yella Koschate und Josias Ostermeyer (Klasse 6d) am Vorlesewettbewerb teil. Für die 6a hatten sich Hannah Mikutta und Benjamin Schön qualifiziert, aus der 6b traten Filine Albers und Hendrik Stein an.

Zuerst trug jeder einen Ausschnitt aus dem selbstgewählten Buch vor, mit dem er in der Klasse den Sieg errungen hatte. Vor so vielen Erwachsenen vorzutragen war dann aber doch noch etwas anderes: „Es war schwierig vor den vielen Lehrern vorzulesen, das war echt peinlich“, fanden Ella und Hannah. Trotz anfänglicher Nervosität haben aber alle Vorleserinnen und Vorleser ihre Aufgabe bravourös gemeistert, die Jury gut unterhalten und dabei auch noch Spaß gehabt. Hannah, Moritz und Ella jedenfalls würden allen Schülern aus den fünften Klassen empfehlen, auch beim Vor­lese­wett­bewerb teilzunehmen.

Die zweite Disziplin bestand darin, einen Fremdtext vorzutragen. Aus­ge­wählt wurde dafür das Buch „Woodwalkers. Carags Verwandlung“ von Katja Brandis. Im ersten Teil der Trilogie geht es um einen Jungen, der als Berglöwe aufgewachsen ist und die Fähigkeit besitzt, sich in einen Menschen zu verwandeln. Auch wenn es deutlich schwieriger ist, sich in einen fremden Text einzuarbeiten, haben alle Talente auch diese Aufgabe sehr gut bewältigt.

Umso schwieriger war es für die Jury, sich am Ende für einen Sieger oder eine Siegerin zu entscheiden. Mit einem knappen Punktevorsprung ge­wann schließlich Ella Steinwede. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde sowie einen großzügig gespendeten Gutschein der Buch­handlung Beeck.

Alisa Stietenroth (Jg. 11)