Leibnizer strömen zur Landes­runde der Mathematik-Olympiade

Nachdem in den ver­gangenen zehn Jahren insge­samt erst fünf Leibniz­schüler – zum Teil mehrfach – an der Landes­runde der Mathematik-Olympiade teil­ge­nommen haben, wurde diese Zahl nun allein in diesem Schul­jahr über­troffen.

Alisa Himmerich (5a), Johanna Kleine (5b) und Maximilian Ossetrov (5d) erreichten in der Schul­runde jeweils 33 Punkte und erhielten eine Ein­ladung für die nächste Runde. Gleiches gelang Jasper Grotjahn (6a, 39 Punkte), Rixa Ribitzki (6d, 38) und Felix Moskalev (6d, 34) sowie zum siebten Mal in Folge Fabian Maciy (Jg. 12, 39 Punkte).

An der Leibniz­schule haben in diesem Schul­jahr insgesamt 41 Schüler­innen und Schüler an der Schul­runde – nach der Haus­auf­gaben­runde die zweite Runde des Wett­be­werbs – teil­genommen. Dabei rundeten vor allem Jakob Röske und Isabelle Smolarek (beide 7b, 30) sowie Jula Kühl (10a, 25), der nur ein Punkt zum Erreichen der nächsten Runde fehlte, das sehr er­folg­reiche Gesamt­er­gebnis der Leibnizer ab.

Die Schul­ge­mein­schaft gratuliert allen Teil­nehmern ganz herzlich zu ihren her­vor­ragenden Leistungen!

Den sieben Qualifikanten für die Landes­runde drücken wir ganz fest die Daumen, auf dass sie auch am 24. und 25. Februar in Göttingen viel Freude am mathe­ma­tischen Knobeln haben mögen!

Benjamin John, Harm Burfeind

Foto: Anna-Tabea Kraeft

Erstmals gleich sieben Teilnehmer qualifi­ziert