Inka Peschel und Anna-Tabea Kraeft erfolgreich bei Jugend debattiert

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, fand an der Leibniz­schule der erste Teil des Schul­wett­be­werbs von Jugend debat­tiert für die Alters­gruppe II statt. Zu zwei spannenden Themen debat­tierten ins­ge­samt 16 Schüler aus den Jahr­gängen zehn und elf. In der ersten Runde lautete die Streit­frage: Soll ein Mindest­alter für Körper­modi­fikationen ein­ge­führt werden? In Runde zwei stellte sich die Frage: Soll für die Nutzung von Sozialen Medien eine Klar­namen­pflicht ein­ge­führt werden?

Die Jury aus Schüler­innen des zwölften Jahr­gangs und Lehrern hat sich die Ent­schei­dung nicht leicht ge­macht, konnte aber am Ende ein klares Ergebnis präsen­tieren: Der erste Platz geht an Inka Peschel aus der Klasse 10a, der zweite an Anna-Tabea Kraeft aus der 10c und der dritte und vierte Platz an zwei Schüler aus Jahr­gang elf: Lea Nottbohm und Finn Mahlau.

Inka und Anna haben sich damit für den Regional­wett­be­werb am 25. Januar 2017 in der Aula der Leibniz­schule qualifiziert und werden uns im Wett­streit mit der Elsa-Brändström-Schule und der Helene-Lange-Schule vertreten.

Die Vertreter der Alters­gruppe I aus dem achten und neunten Jahr­gang werden dann im zweiten Teil des Schul­wett­be­werbs am 10. Januar 2017 ermittelt, bei dem es hoffent­lich wieder genauso spannende Debatten geben wird.

Lena Ebel

Foto: Linus Rattay

Schulentscheid der Altersgruppe II am 8. Dezember 2016