Mehr Glanz! – Theater-AG 9-12 spielt Gogols Komödie „Der Revisor“

Aufführungen am 15. und 16. März 2016

Korruption beherrscht das Leben in der Klein­stadt irgendwo zwischen Ostsee und kasachischer Steppe. Alle suchen ihr Aus­kommen und richten sich in den Ver­hält­nissen ein. „Jeder Mensch ist halt sündhaft“, philo­so­phiert der Stadt­haupt­mann, der gerne miss­liebige Bürgerinnen aus­peitschen lässt.

Eine höchst un­er­freuliche Nach­richt platzt in diese Idylle. Stadt­hauptmann Anton Antono­witsch Skwosnik-Dmucha­nowski (Christina Baskal) erfährt, dass ein Revisor aus der Haupt­stadt sein Provinz­nest besuchen wird, um nach Recht und Ordnung zu sehen. Da gilt es Vor­kehrungen zu treffen. Die Amts­träger der Stadt (Antonia Geschwinder, Julia Krivoroutski, Jula Kühl, Aron Seifert) suchen sogleich nach Wegen, ihr korruptes Dasein in hellerem Licht er­scheinen zu lassen, während einige Damen (Selen Akmaz, Ekaterini Aslanidou) hoffen, der Gast aus der Metropole könne sie aus ihrer provinziellen Lange­weile erlösen.

Derweil logiert im Gasthaus ein junger Mann aus St. Peters­burg (Hauke Köhn) und macht so viele Schulden, dass man ihn gar nicht mehr raus­schmeißen kann, ohne das System zu gefährden. Das muss der Revisor sein, der sich einfach nur vor­züglich tarnt! Er ist, was man in ihm sieht. Auch er wünscht sich mehr Glanz in seiner mittel­mäßigen Existenz. Da kommen die Provinzler gerade recht (in weiteren Rollen: Karim Alaa El-Din, Jacqueline Amponsah, Luca Böttcher, Anna Brodska, Anna Brose, Lea Hennig, Maraia Jakimov, Kathrin Lau, Inken Lorenzen, Quynh Mai Thao, Carla Schulte, Lea Taake, Carla Wetekam).

Der ukrainisch-russische Dichter Nikolai Gogol (1809–1852) schrieb seine bitter­böse Gesell­schafts­satire „Der Revisor“ im Jahr 1835. Ähnlich­keiten mit heutigen Zu­ständen oder lebenden Personen sind natürlich rein zu­fällig. Die Theater-AG 9-12 spielt die turbulente Komödie in der Neu­über­setzung von Alexander Nitzberg am Dienstag, den 15. März und am Mittwoch, den 16. März 2016 in der Aula der Leibniz­schule. Der Vor­hang öffnet sich jeweils um 19.00 Uhr. Die Abend­kasse öffnet um 18.30 Uhr. Der Ein­tritt kostet vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Vor Beginn und in der Pause sorgt der elfte Jahr­gang für Er­frischungen. Kosten­freie Park­plätze stehen auf dem Schul­hof zur Ver­fügung.

Die Theater-AG wünscht gute Unterhaltung!

Foto: Christian Dohme