Regionalfinale „Jugend debattiert“ am 25. Januar – Anna-Tabea Kraeft gewinnt zum zweiten Mal in Folge

Vier Schulen aus dem Regionalverbund debattieren um Teilnahme am Landesentscheid

Die Leibnizerin Anna-Tabea Kraeft (9c) traf am 25. Januar 2016 in der Aula der Leibniz­schule im Rhetorik-Wett­bewerb „Jugend debattiert“ auf drei weitere Schul­sieger aus dem Regional­verbund: Annika Paul vom Andreanum Hildes­heim (Jg. 9) debattierte auf der Position Pro 1, an ihrer Seite Lara Greve von der Ernst-Reuter-Schule Pattensen (Jg. 8) auf Pro 2, Nicole Vovk von der Helene-Lange-Schule (Jg. 9) auf Contra 1, deren Position von Anna-Tabea (Contra 2) unter­stützt wurde.

Debattiert wurde in der Alters­stufe I zu der Frage: „Sollen Eltern gesetz­lich dazu ver­pflichtet werden, die Computer­nutzungs­zeiten ihrer Kinder zu be­schränken?“ Dabei über­zeugte Anna-Tabea vor allem durch eine breite Sach­kenntnis sowie durch ge­lungenes Ausdrucks­ver­mögen. Insge­samt erlebte das Publikum, das sich aus den be­gleitenden Klassen der Debat­tanten zusammen­setzte und sich bis zum Ende konzen­triert und fair verhielt, eine ordent­liche Debatte. Die debat­tierte Maß­nahme hätte dabei durch­aus noch etwas stärker aus­ge­schärft werden können.

Während sich die Jury, be­stehend aus Lehrer­innen und Lehrern aller vier Schulen sowie jeweils einem Schüler, für die Be­wert­ung zurückzog, spielte Hauke Köhn (Jg. 12) auf dem Flügel aus Bachs Italie­nischem Konzert den ersten Satz. Frau Lachmann und Frau Jabben, die schon unseren Schul­wett­bewerb organi­siert hatten, führten durch die Ver­anstal­tung und sorgten sowohl für einen ge­lungenen, reibung­slosen Ab­lauf als auch dafür, dass dem Publi­kum nie lang­weilig wurde. Eine an­schließende Rück­meldung an alle vier Debat­tanten folgte, die Er­geb­nisse wurden jedoch erst am Ende beider Debat­ten mit­ge­teilt: Platz 4 belegte Lara, Platz 3 Nicole, vor ihr konnte sich noch Annika mit dem 2. Platz durchsetzen, den Sieg und damit die Quali­fi­ka­tion für den Landes­ent­scheid errang Anna-Tabea.

Zur Debatte der Alters­stufe II mit der Frage „Soll unsere Stadt die nächt­liche Beleuch­tung von Straßen, Plätzen und öffent­lichen Gebäuden be­schrän­ken?“ traten an: Selma Sperling vom Andreanum Hildesheim (Jg. 11) auf Pro 1, neben Karim Alaa El-Din von der Leibniz­schule (Jg. 10) auf Pro 2. Mit ihnen debat­tierte auf Contra 1 Oliver Brandt von der Ernst-Reuter-Schule Pattensen (Jg. 10), auf Contra 2 Mark Band­mann von der Helene-Lange-Schule (Jg. 11), der bereits zum dritten Mal dabei war und augen­zwinkernd von Schul­leiter Kurt Veith als „Veteran der Ver­anstal­tung“ bezeichnet wurde. Insge­samt bestach die Debatte durch ein hohes Niveau, Mark eroberte sich durch eloquentes sowie kenntnis­reiches und sehr ge­sprächs­fähiges Auf­treten den Sieg und damit den Weg zur Teil­nahme am Landes­ent­scheid.

Vor der end­gültigen Ergebnis­ver­kündigung sang Maraia Jakimov (Jg. 10) „Stay with me“ von Sam Smith, begleitet am Flügel von Robin Hetka (Jg. 10), und sorgte so für eine stimmungs­volle Über­leitung zur Bekannt­gabe der Platzierungen: Platz 1 ging an Mark, Platz 2 an Selma, gefolgt von Oliver auf Platz 3 und Karim auf Platz 4.

Das Leibnizer Aula-Publikum feierte mit kräftigem Applaus „seine“ Schul­siegerin, die nun zum zweiten Mal den Regional­wettbe­werb gewann und uns Leibnizer im Landes­ent­scheid am 1. März 2016 im Landtag Hannover ver­treten wird. Allen Mit­wirken­den ein herz­liches Danke­schön für ihren Einsatz. Mark Bandmann und Anna-Tabea Kraeft sei herzlich zu ihrem Sieg beim Regional­wett­be­werb gratuliert. Die Leibniz­schule wünscht viel Erfolg beim Landesfinale!

Annette Gudsuzian

Fotos: Julia Zufall