„Die Welle“ kommt

Die Klasse von Ben Ross ist ein „Sauhaufen“. Disziplinlos und unmotiviert zeigen die Schüler nur wenig Interesse am Unterricht. Außenseiter Robert wird gemobbt, engagierte Schülerinnen mit Spott bedacht. „Was geht mich das denn an?“, fragt Brian (Marleen Hubrich) in der Geschichtsstunde über den Holocaust genervt. „Niemand folgt doch blind solchen Befehlen“, meint Laurie (Lea Taake) nachdenklich. Wie ist es dennoch möglich, dass Menschen gemeinschaftlich menschenverachtenden Befehlen Folge leisten? Kann eine Minderheit eine Mehrheit gegen ihren Willen einschüchtern und beherrschen?

Ben Ross (Lea Ibrügger) will seine Schüler erfahren lassen, wieso der Holocaust funktionieren konnte. Dazu startet er ein Experiment. Disziplin und Gemeinschaftssinn werden als neue Tugenden der Klasse eingeübt. Robert (Felix Ihno Hörner) wird zum ersten Mal in der Klasse akzeptiert und die Schüler arbeiten konzentriert im Unterricht mit. „Dieser Versuch ist einfach ansteckend“, begeistert sich der Lehrer. Schon bald werden auch andere Schüler in die Bewegung gezwungen. Als Laurie sich „der Welle“ entziehen will, kommt es zum Konflikt.

Theater AG "Die Welle"

Die Theaterfassung der „Welle“ von Reinhold Tritt basiert – genau wie der bekannte Roman von Morton Rhue und der gleichnamige Kinofilm – auf den Erfahrungen von Ron Jones, der diesen Unterrichtsversuch 1967 in Palo Alto durchführte. „Während des ganzen Experiments hat sich niemand dagegen gewehrt“, sagte Jones später. „Das ist es, was mich erschreckt hat.“

Die Theater-AG der der Klassen neun bis zwölf an der Leibnizschule präsentiert ihre Inszenierung am Dienstag, den 1. Juli, Donnerstag, den 3. Juli und Freitag, den 4. Juli jeweils um 19.00 Uhr in der Aula der Leibnizschule Hannover, Röntgenstraße 8. Eintrittskarten gibt es jeweils ab 18.15 Uhr an der Abendkasse für vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Parkplätze stehen auf dem Schulhof zur Verfügung. Vor der Vorstellung und in der Pause bietet der elfte Jahrgang Erfrischungen an. Lasst euch packen!

Aufführung der Theater-AG am 1., 3. und 4. Juli