Leibnizschüler reisen nach China

 

Am 3. Oktober ist es endlich so weit: 17 Schülerinnen und Schüler des gegenwärtigen Jahrgangs 10 werden gemeinsam mit Herrn Manthey und Frau Möller nach China reisen. Aus Sicht der Leibnizschule handelt es sich bei der Reisegruppe um Pioniere, denn der Austausch mit der Caoyang High School in Shanghai findet in diesem Herbst zu ersten Mal statt.

Shanghai, was übersetzt so viel wie „Stadt oben am Wasser“ bedeutet, ist eine der größten Metropolen der Welt. Allein in der Kernstadt leben ca. 15 Millionen Menschen und die Fläche der Stadt überragt diejenige der Stadt Hannover glatt um das dreißigfache. Es sind also unglaubliche Dimensionen mit denen die Schülergruppe und ihre Begleiter konfrontiert werden. Wie es sich für einen Schüleraustausch gehört, werden die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien unterkommen. Dies dürfte dem Aufenthalt in China eine besonders authentische Note verleihen. Bevor es jedoch nach Shanghai geht, bekommen die Schülerinnen und Schüler außerdem die Chance die Hauptstadt Chinas, Beijing, zu erkunden. Unter anderem besucht werden die Verbotene Stadt, der Himmelstempel und das „Vogelnest“ genannte Olympiastadion. Abends stehen unter anderem eine Akrobatikveranstaltung und der Genuss der berühmten Pekingente auf dem Plan.

Es dürfte daher kaum verwunderlich sein, dass die Aufregung und Vorfreude auf 16 einmalige Tage in China schon jetzt sehr groß sind! (Mt)