Leibnizschule schlägt den Raab

Neue Spielaktion „Schlag den Leibnizer“

Englisch-Fußball, Schnibbeln, Münzen fühlen, Flaschen schieben, Frisbee-Torwand- Diese Spiele aus der Fernsehshow „Schlag den Raab“ finden für gewöhnlich auf dem Fernseh-Bildschirm statt. Die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Leibnizschule können nun selbst das Spielgefühl von „Schlag den Raab“ erleben.

An jedem zweiten Freitag im Monat wird die Sporthalle der Leibnizschule um 20 Uhr zur „Spiel-Arena“. Nach dem Vorbild der Fernsehserie „Schlag den Raab“ spielen jeweils zwei Teilnehmer gegeneinander. Genau wie beim Vorbild duellieren sich die Paare in bis zu fünfzehn verschiedenen Spielen mit einer Mischung aus Zufall, Geschick, Allgemeinwissen und Sport. Die Nummer des Spiels entscheidet über die zu gewinnenden Punkte, so bekommt man beispielsweise für das erste Spiel 1 einen Punkt, für das siebte Spiel sieben Punkte und so weiter. Entsprechend sind die Spiele am Anfang nur wenig entscheidend, später kann ein Spiel den Gesamtsieg bedeuten.

Bei der Premiere der Spielaktion begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Monika Rosner 30 Schülerinnen und Schüler, die am eigenen Leib erleben konnten, wie schwierig oder auch anstrengend die Spiele aus der Fernsehshow sind. Mit einer Frisbeescheibe eine Torwand zu treffen, mit Haushaltsgummibändern und Bierdeckeln genau zu zielen oder so lange wie möglich an Schaukelringen zu hängen ist nicht so einfach wie man als Zuschauer denken mag. Darüber hinaus kann es auch zu Unstimmigkeiten mit dem Gegner über die Regelauslegung kommen, die im Gespräch untereinander ausgeräumt werden können. Bei allem Ehrgeiz stehen damit die Freude an nicht alltäglichen Bewegungen und der Erwerb sozialer Kompetenzen im Mittelpunkt der Spielaktion.

Unter diesen Zielperspektiven reiht sich „Schlag den Leibnizer“ einerseits nahtlos in eine Reihe Abenteuer und erlebnispädagogischer Maßnahmen der Leibnizschule ein und ist andererseits Teil einer Neugestaltung des Freitagabend-Sportprogramms. Im wöchentlichen Wechsel können sich unter der Leitung der Fachgruppe Sport Lehrer und Schüler in lockerer Atmosphäre treffen und sich in einer Badminton-AG , beim Lehrer-Schüler-Fußball oder bei „Schlag den Leibnizer“ sportlich betätigen und sich noch besser kennenlernen.

Die Schulleitung der Leibnizschule, die Fachgruppe Sport und die beiden FSJler der Leibnizschule, Katharina Plorin und Tom Baurichter hoffen nun, dass sich die gelungene Premiere von „Schlag den Leibnizer“ weiter an der Schule herumspricht. Die Vorschläge der Schülerinnen und Schüler für Regeländerungen und andere Spiele nimmt der Initiator der neuen Spielaktion, der Studienreferendar Tobias Fricke in sein Konzept für dieses Projekt auf. Man darf also gespannt sein inwiefern Vorschläge wie „Axt werfen“ in den kommenden „Spielshows“ umgesetzt werden können.

                                                                                   ´