Jugend debattiert

Das Jahr beginnt an der Leibnizschule mit Jugend debattiert, in diesem Jahr bereits am zweiten Schultag nach den Weihnachtsferien mit dem Schulwettbewerb der Altersstufe 2 (Klasse 10/11). Vor Weihnachten hatten die Klassen- und Kurssieger erfahren, zu welchen Themen sie sich vorbereiten sollten. Das waren diesmal diese beiden Themen:

  • Sollen Wasserpfeifen (sog. „Shishas„) in Deutschland verboten werden?

  • Sollen Fußballstadien nur noch mit Sitzplätzen ausgestattet sein?

Sechzehn Schüler/innen in vier Debattengruppen haben gut vorbereitet und engagiert das Pro und Contra dieser Fragen erwogen. Für die Jury hatten sich debattenerfahrene Schüler/innen des 12. Jahrgangs sowie einige Lehrkräfte bereit erklärt, so dass jede Jury mit einer Lehrkraft und zwei Schüler/innen besetzt war. Die professionelle und respektvolle Arbeit der Jurymitglieder wurde wieder sehr gelobt.

Im Schulwettbewerb Jugend debattiert 2013 in der Altersstufe 2 gab es folgendes Ergebnis:

Schulsieger: Andrey Noll

Zweiter Platz: Chabat Duygu

Dritter Platz: Milena Gramann

Vierter Platz: Antonia Kuhn

In der folgenden Woche war die Altersstufe 1 (Klasse 8/9) an der Reihe, als Juroren waren hier Schüler/innen des 11. Jahrgangs aktiv. Auch in dieser Gruppe konnte man sich über einen reibungslosen und fairen Ablauf, kompetente Juroren und gute Punktzahlen zu Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft freuen. Die Schüler/innen mussten zu folgenden Themen debattieren:

  • Sollen in der Familie gute Schulnoten ganzjährig mit Geldprämien honoriert werden?

  • Sollen Facebook-Partys verboten werden?

Das Ergebnis des Schulwettbewerbs Jugend debattiert 2013 in der Altersstufe 1 lautet:

Schulsieger: Hauke Kühn

Zweiter Platz: Gianluca Averso

Dritter Platz: Shayan Heidarlou

Vierter Platz: Defa Dia Scholl

Am 04.02.2013 ging es dann in der Aula um den Regionalwettbewerb. Neben der Leibnizschule sind die Helene Lange Schule sowie erstmals das Andreanum Hildesheim beteiligt. Auf der Bühne vor vollem Saal eine Meinung sachlich fundiert und wohlformuliert zu vertreten ist schon eine besondere Anforderung, vor allem, wenn das Los einem eine Position zuteilt, die nicht der eigenen entspricht. Die Themen:

Altersstufe 1 (Klasse 8/9):

  • Soll der Betrieb von Pkw, die auf 100 km über 10 Liter Kraftstoff verbrauchen, verboten werden?

Altersstufe 2 (Klasse 10/11):

Sollen in unserer Stadt Straßen, die nach politisch umstrittenen Personen der Zeitgeschichte benannt sind, umbenannt werden?

Die Debattanden haben sich dieser Aufgabe überzeugend gestellt, die Jury hatte keine leichte Entscheidung zu treffen. In diesem Jahr erlangten die Schulsieger der Leibnizschule und der Helene Lange Schule die vorderen Plätze, sie werden ein Siegerseminar besuchen und die Region im März im Landeswettbewerb vertreten.


Karin Trabitzsch