Bothfelder Herbstmarkt 2012

Auch in diesem Jahr war die Leibnizschule wieder mit einem Stand auf dem Bothfelder Herbstmarkt vertreten. Die Fauchschaben sahen sich die Umgebung neugierig an und begegneten erschreckten, interessierten bis hin zu faszinierten Erwachsenen und Kindern. Fachkundig betreut und kommentiert von Leibnizschüle-rinnen gingen sie auf dutzenden von Händen spazieren und werden sicher nach Ende des Herbstmarktes so gut geschlafen haben wie schon lange nicht mehr.
   
Ob die zahlreichen Standbesucherinnen und -besucher vom Energiefahrrad ebenso erschöpft waren, ist nicht bekannt. Zumindest haben sie jedoch die Erfahrung gemacht, dass sich die Energie für eine Energiesparlampe wesentlich leichter er“fahren“ lässt als die für einen Wasserkocher.

Beim anschließenden Blick durch die Mikroskope musste dann nur noch der Rücken leicht gebeugt werdeneine Anstrengung, die viele der Gäste am Stand der Leibnizschule gerne auf sich nahmen, um sich eine Zwiebelscheibe einmal genauer anzusehen.

Zur Begrüßung oder zum Ende des Standbesuchs gab es dann noch Informationsmaterial zur Leibnizschule, das von Leibnizeltern verteilt wurde, die durch ihre informierenden Gespräche mit den Gästen ebenso zum Gelingen des Tages beitrugen wie die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen, die einen großen Teil Ihres Samstags auf dem Bothfelder Herbstmarkt verbrachten.

Das Engagement aller beteiligten Leibnizer und die Resonanz der zahlreichen Besucherinnen und Besucher, unter denen sicher auch einige zukünftige Leibnizerinnen und Leibnizer waren, zeigen, dass die Leibnizschule nach wie vor mit Bothfeld eng verbunden ist.