Lost places! Antonia Kuhn (Jahrgang 11) mit ihrer ersten Fotoausstellung!

Die Eröffnung fand vor vollem Haus am 8. September in der Galerie Voßstraße 11A statt.

Die 16-jährige Schülerin der Leibnizschule arbeitet seit zwei Jahren mit der Fotokamera und hat ihre ersten Fotos auf der internationalen Plattform deviantART.com veröffentlicht.

Antonia interessieren vor allem ,Verlassene Orte‘ / ‚lost places‘. Sie hat erzählt, welche Riesenfreude es ihr macht, in solchen Orten herumzustreifen. Und wie sie ganz aufgeregt ist, wenn sie die Stimmung an solchen Plätzen spürt: „Es ist wie in einer Kirche, man spricht plötzlich ganz leise.“ Ihre ‚lost places‘ findet Antonia im Internet. Fast immer ist dort keine Adresse angegeben und sie recherchiert, bis sie sie gefunden hat.

Einige Orte hat sie für diese Ausstellung ausgewählt und sich bewusst dafür entschieden, keine Bildtitel oder Texte neben die Fotos zu platzieren, um dem Betrachter beim ersten Schauen mehr Freiraum zu lassen. Es sind Orte, von denen Antonia sich hat inspirieren lassen:

Das Kröpcke-Center beim Abriss, die Freiherr-von-Fritsch-Kaserne in Bothfeld, das Contigelände in Limmer und die Beelitz-Heilstätten bei Potsdam, in denen u.a. Filme wie „Der Pianist“ von Polanski und „Walküre“ mit Tom Cruise gedreht wurden.

Alle Fotos sind in den letzten Monaten entstanden und haben ihre besonderen Entstehungsgeschichten. Die Organisation der Ausstellung – von der Einladungskarte bis zur Hängung der Bilder – hat Antonia weitgehend selbst übernommen.

Die Besucher waren beeindruckt von der künstlerischen Qualität der Arbeiten von Antonia.

Antonia hat ein künstlerisches Konzept, beherrscht den Fotoapparat, lässt sich inspirieren und begeistern und beeindruckt mit ihrem Willen und ihrer Arbeitsmethode.

Alle ausgestellten Fotos sind als signierte Kunstwerke zu kaufen. Mit den Einnahmen möchte Antonia einen Teil der Unkosten decken und für eine neue Kamera ansparen. Als Sponsoren müssen ihre Eltern genannt werden.

Wir werden in Zukunft sicher mehr von Antonias Fotokunst hören und sehen.

Ich werde mit meinem KUNST-Kurs 12 die Ausstellung am 24. September in der 3.und 4. Stunde besuchen; Antonia wird die Führung übernehmen.

Ich habe Antonia zum „Tag der Talente“ vorgeschlagen, zu dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 200 Schüler aus Deutschland nach Berlin einlädt.
Antonia hat eine Zusage bekommen und wird vom 15. bis 17. September 2012 in Berlin dabei sein.

Burkhard Inhülsen, Fachbereich KUNST