NACHHALTIGKEIT an der Leibnizschule - es stellen sich wichtige Fragen!

Am Montag, 4.6. 2012, wurde in ganz Deutschland der Aktionstag für Nachhaltigkeit begangen.

Habt Ihr etwas bemerkt?

Wer offenen Auges durch den Schulhaupteingang gegangen ist hat zumindest gelesen, dass sich „NACHHALTIGKEIT an der Leibnizschulebreitmacht. Der Beitrag unserer Schule war, dass zwei Klassen und ein Politikkurs ganz speziell mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ konfrontiert wurden.

Kann die Wirtschaft nachhaltig sein?

Die Klasse 8b und der Politikkurs 11 haben in einer Doppelstunde Politik den Lebenszyklus eines Handys nachvollzogen und am Ende eine Strategiesitzung eines großen Handyherstellers simuliert. Hierbei wurden die zwei Säulen der Nachhaltigkeit „Umwelt“ und „Ökonomie“ speziell herausgegriffen, wobei sich immer wieder herausstellte, dass sich die dritte Säule „Soziales“ nicht ausblenden lässt. Ein Zwischenergebnis war:

Die Verbraucher bestimmen den Markt. Will ein Unternehmen erfolgreich sein, muss es Kosten auf lange Sicht reduzieren und Qualität liefern. Das geht nur, wenn Ressourcen nachhaltig genutzt werden (Recycling, „neue“ Biotechnologien und -materialien...), Arbeitskräfte eine gute Lebensqualität haben und qualifiziert sind.

Was hat Gärtnern mit Nachhaltigkeit zu tun?

Ganz einfach, Gemüse aus der Region hat eine gute CO2 - Bilanz, das wird nur noch getoppt von der Ernte aus dem eigenen Garten. Transition Town Hannover hat uns Jungpflanzen von Salat, Tomaten, Kürbis, Kohlrabi, Dill und Mangold mitgebracht, die unter der sachkundigen Betreuung von Elke und Judith in unseren Schulgarten gepflanzt wurden. Die Klasse 8d und Matthias Behne freuen sich nun auf die Ernte des leckeren Gemüses.

Nutzen wir Energie nachhaltig?

Ebenfalls die 8d hat im Gespräch mit Daniela vom Ökostromanbieter Lichtblick etwas über eine nachhaltige Energienutzung und -erzeugung erfahren. Lichtblick beliefert bereits unser Schullandheim mit Strom aus regenerativen Energiequellen. Die Schüler fanden die Idee, unsere Leibnizschule nun auch ohne Atomstrom zu betreiben, sehr gut. Eine Photovoltaikanlage auf unserem Schuldach fand ebenfalls Zustimmung, um die kostlose Energie der Sonne zu nutzen.

 

Nutzen wir Papier nachhaltig? Wie komme ich zur Schule?

...

 

Am Ende steht immer lebe ICH nachhaltig?

Fangen WIR einfach an!

 

Jörg Neumann, Sven Wiedmann