Leichen im Keller

Brooklyn 1941. Die Schwestern Abby und Martha Brewster führen ein ruhiges und friedliches Leben: Sie trinken Tee mit ihren Gästen, spenden Spielsachen für den Weihnachtsbasar und kümmern sich um kranke Nachbarn. Einsamen Herren auf Zimmersuche steht ihr Haus immer offen. Häufig zu Besuch sind auch die örtlichen Polizisten, die große Stücke auf die Schwestern halten. Genau wie der Pfarrer, für den Abby und Martha „reine Güte und vollkommene Hilfsbereitschaft“ verkörpern. Niemandem würde es einfallen, dass die beiden alten Damen ein dunkles Geheimnis haben, bis ihr Neffe Mortimer zufällig dahinter kommt.

Die Theater-AG der neunten bis zwölften Klassen an der Leibnizschule spielt am Dienstag, den 12.Juni um 19.30 Uhr die schwarze Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring. Eine zweite Aufführung findet am Donnerstag, den 14. Juni statt. Spielort ist die Aula der Leibnizschule, Röntgenstraße 8. Der Eintritt kostet 4,- Euro (ermäßigt 2,- Euro).

Der amerikanische Dramatiker Joseph Kesselring feierte mit diesem Stück seinen größten Erfolg am Broadway. Es wurde mehrfach verfilmt und ist bis heute unverändert populär. Einen unterhaltsamen Abend verspricht auch die Inszenierung der Leibnizschüler. In drei Akten entbrennt ein regelrechter Wettbewerb darum, wer eigentlich die meisten Leichen im Keller hat. Ob Mortimer und seine Verlobte Elaine heil aus der Sache heraus kommen? Am 12. und 14. Juni kann man es in der Leibnizschule erfahren.

Theater-AG der Leibnizschule spielt am 12. und 14. Juni „Arsen und Spitzenhäubchen“