Jugend debattiert 2012: Gleich zwei Leibnizschüler im Landesfinale!

Nachdem Hauke Köhn (Jahrgang 8) und Hannes Köpke (Jahrgang 11) am Vormittag des 20. März 2012 erfolgreich im Landeswettbewerb in Leiferde debattiert hatten, stand fest, dass sich beide auch für das Landesfinale qualifiziert hatten und am selben Tag noch auf der Stadthallenbühne in Gifhorn ihre Debattierkünste präsentieren würden. Da hielt es auch Schulleiter Kurt Veith nicht mehr am schulischen Schreibtischspontan fuhr er von Hannover nach Gifhorn, um seine beiden Schüler in Aktion zu erleben!

Debattiert wurde auch im Landesfinale nach den bekannten Regeln: pro Debatte vier Schüler, eine Streitfrage, 24 Minuten Dauer. Die Sekundarstufe I setzte sich mit der Frage „Sollen Sportvereine für das Fehlverhalten ihrer Fans nur bei Heimspielen bestraft werden? auseinander. Nicht gerade Haukes Lieblingsdebattenfrage, aber er schlug sich als Pro-1-Redner tapfer und erlangte den vierten Platz.

Hannes Köpke konnte bei der Frage „Soll die NPD verboten werden?“ den Landeswettbewerb der Sekundarstufe II für sich entscheiden. Er trat eloquent und überzeugend für ein Verbot ein, was auch die fachkundige Jury, die die Debatten öffentlich nach den Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft bewertete, beeindruckte.

Nun wird Hannes Niedersachsen (und natürlich die Leibnizschule Hannover!) im Bundeswettbewerb Jugend debattiert in Berlin vertreten und vielleicht sogar am 23. Juni 2012 beim Bundesfinale mit den besten Debattanten aus ganz Deutschland und dem Bundespräsidenten zusammentreffen.

Wir drücken die Daumen!

Steffi Lachmann