Bothfelder Herbstmarkt am 24. September 2011

Feste feiern und dann feste schreiben – so scheint in den letzten Wochen das Motto des Verfassers dieser Zeilen zu sein. Tatsächlich ist der „Feierdruck“ im September wirklich recht hoch.

Zum Abschluss dieser „Feiereien“ durften wir also wieder den Bothfelder Herbstmarkt begehen. Auch hier gilt, dass wir immer besser werden! Die Biologen waren abermals mit ihren Fauchschaben angetreten. Es ist immer wieder überraschend, wie groß die Zahl der Interessenten an diesen Insekten ist. Auch die Bereitschaft vieler kleiner und großer Besucher unseres Standes, die possierlichen Tierchen zu streicheln und/oder über Hand und Arme krabbeln zu lassen, verblüfft ständig erneut. Offenbar werden die Schaben zu Dauerbrennern. Auch in diesem Jahr sei ihnen nach so viel Öffentlichkeitsarbeit ein geruhsames Wochenende gegönnt.

Die Physik erschien gar mit drei Angeboten – alles Mitmachaktionen! Am Ergometer konnte man sich wieder davon überzeugen, wie mühsam die Produktion von elektrischem Strom sein kann. Der halbe Liter Wasser wurde den ganzen Tag über nicht zum Kochen gebracht. Allerdings leuchteten die Lampen zur Freude der Pedaltreter immer wieder hell!

Dann war es auch abermals möglich, durch Löten eine Minilampe mit Batterie und Leuchtdiode herzustellen. Viele junge Handwerker fühlten sich herausgefordert. Und schließlich fand sich die Möglichkeit, mittels eines „heißen Drahtes“ Formen aus Styropor auszuschneiden. Immerhin erforderte es einige Geschicklichkeit, das sauber zu tun.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass unser Stand immer sehr gut besucht war. Das Engagement von Eltern, Schülerinnen und Schülern und natürlich auch und gerade von Lehrerinnen und Lehrern war beeindruckend und eben auch anziehend. Ich denke, dass wir ein sehr gutes Bild abgegeben haben. Dieser Eindruck wurde auch in den diversen Gesprächen mit Marktbesuchern verstärkt.

Die Leibnizschule wird im nächsten Jahr eigentlich in Bothfeld nicht mehr vertreten sein (zum Bedauern etlicher Bürger(innen)). Aber natürlich sind wir daran interessiert, auch weiterhin einen großen Teil unserer Schülerschaft aus diesem Bereich zu gewinnen. Es ist also gut denkbar, dass die Leibnizschule auch 2012 wieder auf dem Herbstmarkt präsent sein wird.

Dann werde ich mir unseren Stand gern aus der Sicht des Besuchers ansehen! Denn dieses war der letzte in einer recht langen Reihe von Berichten vom Bothfelder Herbstmarkt, die an meinem Schreibtisch entstanden sind.

Klaus-H. Bodmann

Herr Bodmann und seine Lieblingsschüler (Gromphadorrhinae portentosae)