Die Theater AG der Leibnizschule spielt "Pygmalion" von George Bernhard Shaw

An einem späten Sommerabend drängen sich einige Londonerinnen und Londoner wegen eines heftigen Regenschauers unter dem Portal der Sankt-Pauls-Kirche in Covent Garden, darunter ein etwa 20 Jahre altes Mädchen, das auf der Straße Blumen verkauft. Jemand macht die Wartenden auf einen 40-Jährigen aufmerksam, der eifrig in sein Notizbuch schreibt. Sie verdächtigen ihn als Polizeispitzel. Er weiß offenbar, woher jeder der Anwesenden stammt. Professor Henry Higgins beschäftigt sich nämlich mit der englischen Aussprache: "Ich kann bis auf acht Kilometer den Platz angeben, woher ein Mensch stammt", behauptet er. (...) Mit Sprachunterricht für avancierte Damen und Herren verdient Higgins deshalb eine Menge Geld.

Unter dem Kirchenportal steht auch Oberst Pickering. Er hat sich auf indische Sprachen spezialisiert und ist eigens nach London gereist, um seinen berühmten Kollegen kennen zu lernen. Higgins wettet mit ihm, durch seinen Sprachunterricht könne er aus dem ordinären Blumenmädchen vor ihnen eine feine Dame machen, die er beispielsweise als Herzogin ausgeben könne.

 Am nächsten Tag erscheint Eliza Doolittle -- so heißt das Blumenmädchen -- bei Henry Higgins und will Unterricht von ihm, natürlich gegen Bezahlung. (...)

Termine:
Montag, 27. Juni, 19.30 Uhr
Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr
Karten im Sekretariat und an der Abendkasse

Für weitere Informationen bitte das Plakat anklicken.

http://www.dieterwunderlich.de/Shaw_Pygmalion.htm#cont