Klasse 12/13B1 gestaltet zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit

Auf der zentralen Gedenkfeier des Landes Niedersachsen zum Volkstrauertag am 14.11.2010 hinterließen die fünf Sprecher der Klasse 12/13B1 und der von der gesamten Klasse erarbeitete Beitrag einen starken Eindruck, wie der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann in seiner Ansprache hervorhob. Zahlreiche Zuhörer lauschten im Opernhaus Hannover den Redebeiträgen Prof. Rolf Wernstedts (Vorsitzender des niedersächsischen Landesverbandes des Volksbundes deutsche Kriegsgräberfürsorge) und Minister Schünemanns. Die Leibniz-Schüler verarbeiteten Erlebnisse während ihrer Studienfahrt nach Tschechien zu einer eindringlichen Ansprache. Ihre Erkundungen zum deutsch-tschechischen Verhältnis, Besuche in Lidice und Theresienstadt sowie das Gespräch mit einer Überlebenden der Shoa, von denen sie berichteten, verliehen der Gedenkstunde eine besondere Intensität. Die abschließend formulierte Anregung an die Stadt Hannover, im ehemaligen Ghetto Theresienstadt eine Gedenktafel für die aus Hannover dorthin deportierten Juden zu installieren, wurde von anwesenden Ratsmitgliedern sehr positiv aufgegriffen. Andere deutsche Städte gedenken in Theresienstadt bereits auf diese Weise ihrer während der NS-Diktatur in das Ghetto deportierten Bürger. Wir sind gespannt, was aus dieser Anregung der 12/13B1 werden wird. Der Volkstrauertag ist ein Tag der Mahnung und des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Verfolgung. Dazu hat die 12/13B1 einen gelungenen Beitrag geleistet.

 Axel Ehlers