"Auszeit"

Theaterstück zum Leibniz-Gedächtnistag

 

Beim diesjährigen Theaterstück, das wie jedes Jahr am Leibniz-Gedächtnistag aufgeführt wird (Neustädter Hof- und Stadtkirche, Rote Reihe, 14.11., 11.00 Uhr), haben wir es mit der „Auszeit“ zu tun.  Genau diese wollten sich vier Frachtschiffreisende nehmen. Der Ausfall der Bordelektronik führt die Reisenden eher unfreiwillig zusammen und lässt sie - zunächst zögerlich -   und dann ganz offen über ihre Rollen in einer globalisierten Welt nachdenken:  „Wir sind seltsam abgekoppelt von einer Welt, die uns über den Kopf zu wachsen droht. Wir sind Getriebene der Selbstläufe von Entwicklungsprozessen und ertappen uns in der Angst, nicht mehr mithalten zu können.“

Sätze dieser Art hallen durch den dichten, lang anhaltenen Nebel ! Nach der Ansage des Kaptitäns und dem einsetzenden Besinnungsprozess  klart es jedoch wieder auf, so dass die insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler schließlich die „Auszeit“  mit einem von Optimismus und neuem Elan getragenen Shanty ausklingen lassen.

Matthias Behne