19. Juni 2010: Radioteam moderiert Schulfunksendung

Bobby Car - SOLARIS

Zwei Schüler der Leibnizschule, ein Verwandter und ein Lehrer fiebern im April und Mai einem spannenden Ereignis entgegen.

Die zweite Chance soll genutzt werden. Im letzten Jahr hatte es noch nicht geklappt, doch diesmal wollen sie ihre Ideen im Zusammenspiel wirken lassen und allen anderen davonfahren.

Die Solar Bobby Car Challenge des Solarfestes am autofreien Sonntag in Hannover inmitten der Stadt vor der Oper ist das Ziel. Nach einem verpatzten Start im Jahr 2009, der Hänger mit dem Solarmodul kippte um, was die Disqualifikation zur Folge hatte, hofft man, in diesem Jahr auf jeden Fall besser gerüstet zu sein. Lukas Happe und Julius Ibenthal haben in der Freizeit mit vielen Ideen und eigenem Know-how aus einem normalen Bobby Car einen regelrechten Feuerstuhl gebaut. Einige Schüler der Leibnizschule haben das Gefährt im letzten Jahr beim Schulfest ausprobieren dürfen. Alle sind überrascht gewesen, mit wie viel Kraft das Gefährt beschleunigte, so dass nach dem ersten Schreck erst richtig Fahrt aufgenommen werden konnte. Nicht jeder war in der Lage die Gewalt zu bändigen. Ein Fahrer dieses speziellen Sonnenflitzers musste ebenso mutig wie gefühlvoll mit demselben umgehen. Lukas Cousin Timo will nun am Sonntag, 16.05.2010, all dies geforderte Können beweisen.

Nach dem Massenstart für die Presse, das Team Solaris der Leibnizschule hier noch in einer hinteren Startreihe, sind wir als 7. Starter an der Reihe. Im Rennen gegen die Uhr muss Timo das Elektro –Bobby Car samt Hänger mit Solarmodul durch ein Slalomparcours mit anschließendem Sprint über rund 70m steuern. Das Gespann steht an der Startlinie. Dann der Start…. NICHTS!!!.... Es fährt nicht los. Lukas als Techniker, der den Aufbau in- und auswendig kennt, nimmt sich des Problems außerhalb der Startzone an – so ein … Scheibenkleister, doch noch etwas übersehen? Wackelkontakt…

Nach dem dieser Schaden behoben ist, dürfen wir den Start netterweise wiederholen. Timo meistert alles souverän. Das Gefühl sagte natürlich – wir sind sehr schnell. Aber was sagt die unbestechliche Uhr?

Nachdem alle Teilnehmer die Strecke hinter sich gebracht haben, wird Lukas aufgefordert, die Akkus des Flitzers auszubauen und auf die Einhaltung der Regeln hin prüfen zu lassen. Ein Indiz für eine gute oder sogar sehr gute Platzierung????

Erst 45 Minuten später findet die Siegerehrung statt.

Platz 1 – das Team Solaris der Leibnizschule!!!

Scheinbar grenzenloser Jubel, zumindest unter uns Leibnizern! Einen goldenen Pokal und schließlich einen Geldpreis in Höhe von 500€ zu gewinnen, ist wahrlich nicht alltäglich!

Wir sind alle glücklich und stolz!

Herzlichen Glückwunsch!!! Und vielen Dank für Euer Engagement!!!

Sven Wiedmann

Interviewausschnitte der heutigen Ausgabe (14-15 Uhr) - im Mittelpunkt: