Kleines Schulfest am 16. September 2011

ENDLICH – in diesem Jahr konnten wir unsere Schülerinnen und Schüler und deren Eltern wieder in der Röntgen­straße will­kommen heißen! Das Fest zur Be­grüßung unserer „Neuen“ und zur In­besitz­nahme der „neuen“ Leibniz­schule konnte wieder am an­gestammten Platz statt­finden. Und das war rund­herum schön!

Der Außen­bereich – schnell zur Eröffnung durch Frau Wulff und Herrn Weil fertig­gestellt – kann wirklich über­zeugen! Der Hof offeriert nicht nur optisch ein groß­zügiges Raum­an­gebot, das der Schul­hof der „alten“ Leibniz­schule nicht in ver­gleich­barer Art bieten konnte. Das An­gebot ist gut nutz­bar und attraktiv – die alten Bäume wurden vor­bild­lich integriert. Die Sitz­gruppen und die wirklich her­vorragend konzi­pierte Holz­bühne bieten sich unseren Schüler(innen) und Besucher(innen) an. Schon die große Treppe zur Aula war eine groß­artige Idee. Und nun haben wir ins­ge­samt einen großen Schul­hof, auf dem sich wunder­bar Feste feiern lassen! Hier sollten wir uns bei den Planern wirklich einmal ganz aus­drück­lich be­danken.

Und das Fest selbst? Unsere Klassen hatten eine ganze Menge zu bieten. Kegel­bahn, Handicap-Torwand, Schminken, Dosen­schießen, diverse Sport­angebote, natürlich auch eine Hüpf­burg. Etliche An­gebote habe ich hier nicht erwähnt – ich bitte dafür um Ent­schuldigung. Natürlich gab es auch „kulinarische“ An­gebote der unter­schiedlichsten Art. Die Hits waren Kuchen und Waffeln – aber auch Eis wurde gern verzehrt. Gesundes wie Joghurt gab es auch und natürlich die guten Brat­würste aus Bothfeld.

Zwar wurden „offizielle“ Schulführungen an­geboten – aber die Mehr­zahl der Besucher ent­schied sich dafür, das neue Gebäude ganz per­sönlich zu er­kunden. Sie hatten das Ver­gnügen, Hannovers derzeit modernste Schule zu er­leben. Offenbar war die Reaktion positiv. Und das erfüllt uns mit großer Freude.

Natürlich gab es im Frei­gelände jede Menge Ge­spräche zwischen Lehrern, Eltern und Schülern. Die Stimmung war extrem „relaxt“. Es war einfach nur schön. Fazit: Unsere neue Schule wird von allen Be­teiligten fröhlich an­ge­nommen! Zur allgemeinen Fröh­lich­keit trug selbst­ver­ständ­lich auch das Wetter bei – denn wie in früheren Jahren bewies Petrus seine Sympathie für unser Fest. Die Sonne strahlte mit den Gesichtern der Besucher um die Wette!

Vielen Dank an die Personen und Gruppen, die diesen Nach­mittag in dieser Form vor­be­reitet und er­möglicht haben. Besondere An­er­kennung gebührt sicher Herrn Engel, der sich am Abend des 16. Septembers bestimmt ruhig zurücklehnen konnte: Mission accomplished!

Klaus-H. Bodmann
(der letztmals über diese Veranstaltung berichtete)