Leibnizschule und Stadtbibliothek List erhalten „Hannoversches Lesezeichen“

Preisverleihung am 21. November 2018 in der Aula

Für ihre gemeinsam mit der Jugendbibliothek und Stadtbibliothek List durchgeführten Aktivitäten zur Leseförderung erhält die Leibnizschule das „Hannoversche Lesezeichen“ 2018. Am Mittwoch, dem 21. November 2018, wird der Preis in der Schulaula feierlich überreicht.

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Hannover verleiht den Preis jährlich an Schulen, die sich zusammen mit der jeweiligen Bibliothek des Stadtteils in besonderer Weise der Leseförderung von jungen Schülerinnen und Schülern gewidmet haben. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einem Gutschein über 700 Euro für Bücher und Medien. Die koope­rie­rende Bibliothek erhält eine Anerkennung von 300 Euro.

Schulleiterin Monika Rosner berichtet, dass seit Jahren in enger Ver­zahnung der beiden Kulturträger Projekte zur Leseförderung statt­finden. So besuchen regelmäßig alle fünften Schulklassen der Leibniz­schule die Jugendbibliothek zu einem ersten Kennenlernen. Die Biblio­the­karinnen Sabine Schwarz und Andrea Fischer sowie Lehrerin Annette Gudsuzian, verantwortlich für die Leseförderung an der Leibniz­schule, organisierten im Dezember 2017 die Teilnahme von Schüler*innen an einem BookSlam. Bibliothekarin Schwarz fungiert zudem alljährlich als Jurorin beim Schulentscheid des Vor­lese­wett­be­werbs der sechsten Klassen an der Leibnizschule.

Einmal jährlich kommen die Mitarbeiterinnen der Jugendbibliothek zu einer Jugendbuchausstellung in die Schule und geben den Schüler*innen aktuelle Leseanregungen. Vertieft wird die Zusammenarbeit noch durch zahlreiche Schüler*innen, die am Julius-Club teilnehmen, einem nieder­sachsen­weiten Projekt zur Literatur- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren. Das Team der Stadt­biblio­thek stellt ferner regelmäßig Lesekisten zusammen und hilft bei der Aktuali­sierung der Kinder- und Jugendbücher in der Schüler­biblio­thek der Leibnizschule.

Die feierliche Übergabe des Preises wird von der stellvertretenden Schulleiterin Susanne Bürig-Heinze sowie von Lehrerin Annette Gudsuzian gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des sechsten Jahrganges gestaltet. Geplant sind Lesekostproben, Buchpräsentationen und ein musikalisches Rahmenprogramm.

Die Radio-AG unter der Leitung von Lehrer Stefan Engel wird am selben Tag von 14 bis 15 Uhr eine Livesendung zum Thema „Buch“ auf Radio Leinehertz ausstrahlen.

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Preisverleihung dankt die Leibnizschule allen Mitarbeiter*innen und Kooperationspartnern, die seit Jahrzehnten Tatkraft, Herzblut und Know-how in die Leseförderung investieren!