Leibniz schäumt und leuchtet

Schüler aus der 6c stark bei „Jugend forscht“ – Sonderpreis für Lehrerin Christina Bruns

Sechs Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 6c haben in diesem Jahr am Wett­be­werb „Schüler experi­mentieren“ teil­ge­nommen, der Junioren­sparte des Wett­bewerbs „Jugend forscht“. Am 22. und 23. Februar 2018 präsentierten sie im Licht­hof der Leibniz-Universität ihre Ergeb­nisse der Jury, die sich beein­druckt zeigte.

Nina Emely unter­suchte die Wirkungs­weise von Kühl­kom­pressen und entwickelte selber ein eigenes Kühl­kissen für unter­wegs. Dafür erhielt sie den ersten Platz im Wettbewerb „Schüler experimen­tieren“ und qualifizierte sich für den Landes­wett­bewerb Nieder­sachsen vom 5. bis 7. April in Oldenburg. Mit dem Projekt „Untersuchungen von Wasch­mitteln“ belegten Johanna und Charlotte den dritten Platz. Eine tolle Leistung!

Klara, René und Timo wollten Knete zum Leuchten bringen und sie magnetisieren. Das klappte zwar nicht ganz wie geplant, war aber ebenfalls eine Urkunde wert. Und der Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover, Ulf-Birger Franz, zeigte sich beeindruckt von der abwechslungs­reichen Arbeit der drei Nachwuchsforscher, wie die Neue Presse berichtete.

Zusätzlich wurde Lehrerin Christina Bruns als betreuende Lehrkraft mit dem Sonderpreis für engagierte Talentförderer ausgezeichnet.

Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesen Leistungen und freut sich mit den jungen Forscherinnen und Forschern und mit ihrer engagierten Lehrerin!

Nina Emely drücken wir ganz fest die Daumen für den Landeswettbewerb!

Axel Ehlers

Plakat: Stiftung Jugend forscht e. V.

Mehr zum Thema