Ökologisches Engagement der Leibnizschule erneut ausgezeichnet

Artenvielfalt, Ressourcenschonung und internationale Kooperation

Am 20. September 2017 wurde die Leibniz­schule zum zweiten Mal als „Umwelt­schule in Europa“ ausge­zeichnet. Die Handlungs­felder für den Zeitraum 2015 bis 2017 waren Arten­viel­falt und Ressourcen­schonung.


Darüber hinaus wurde uns die Aus­zeichnung „Internationale Agenda 21-Schule“ für das Engage­ment der Tansania-AG verliehen. Die AG wurde zunächst von Thomas Hobrack und seinen Schülern betreut und liegt nun in den Händen von Sabrina Strudthoff und Antje Koopmann.

Bei der Preisver­leihung in Hoya waren die Schüler Max Marquordt und Joris Neitzke sowie die Lehrer Lukas Riehl und Jörg Neumann mit von der Partie. Die Veranstaltung bot allen die Möglichkeit, sich über weitere Projekte zu informieren und sich fortzubilden.

Unser Engagement in den Jahren 2015 bis 2017

Das Handlungsfeld Ressourcen­schonung hat Benjamin John koordiniert. Themen waren die Betreuung von Energie­managern (GSE-Projekt), Energie­rund­gänge im (Passiv-) Haus und der Besuch des Energie-Labs. Mit weiteren Schülern und Kollegen wurden die Themen „HighTech-Römer“, ein Plastik-Projekt (Anic Petzel, Christian Reiff) und der Solar-Cup (Lukas Riehl) bearbeitet. Annette Fuhrmann koordinierte die Weihnachtsmann-Aktion mit fairer „Klima“-Schokolade von kolumbianischen Kakaobauern.

Das Handlung­sfeld Artenvielfalt koordinierte Jörg Neumann. Es entstand ein Konzept für den Biogarten, das eine verstärkte unterrichtliche Nutzung des Gartens ermöglicht und gleichzeitig die Artenvielfalt bewahrt. Ein Wahlpflicht-Kurs kartierte alle Wildstauden im Biogarten und machte hierzu eine Ausstellung. Mit Unter­stützung von Irmgard Hapke und Annette Fuhrmann entstanden arten­reiche und insekten­freundliche Stauden­beete. Eine AG bestellte Beete mit einer Vielfalt an Kultur­pflanzen und errichtete während der Projekt­tage eine Naturstein-Trocken­mauer als weiteres Biotop

Zur Projektbeschreibung 2015-17

Für den Bewerbungszeitraum 2017 bis 2019 werden die Artenvielfalt der Bäume auf dem Schulgelände und der Klimaschutz im Mittelpunkt stehen.

Jörg Neumann