Lysistrata - Der Krieg muss weg!

Theater-AG 9-12 spielt antike Komödie in moderner Bearbeitung – Aufführungen am 22. und 23. Mai 2017

„Kein Hauch von Langeweile und gute Schauspieler“

Zuschauer Joachim Gottschalk nach der Vorstellung am 22. Mai 2017 per E-Mail.

Die Frauen Athens sind sich einig: „Der Krieg muss weg!“ Seit zwanzig Jahren kämpfen ihre Männer gegen den Erzfeind Sparta. Wegen der vielen Kriegstoten und der dauernden Abwesenheit der noch lebenden Männer sinkt die Geburtenrate immer weiter. Eine demographische Katastrophe steht bevor.

Im Kampf um Frieden entdecken die Frauen ihre Macht und greifen zu extremen Mitteln, wie sie noch kein Athener je erlebt hat: Sie verbünden sich mit den Spartanerinnen und verweigern sich der „heldenhaften Erfüllung“ ihrer „ehelichen Pflicht“. Oder, wie es in Sparta lakonisch heißt: Kein Sex!

Der athenische Dichter Aristophanes nahm in der 411 v. Chr. ur­auf­geführten Komödie kein Blatt vor den Mund, um seinem erwachsenen Publikum die körper­lichen Qualen der Männer zu be­schreiben, die dieser Ent­schluss hervor­ruft. In der Neu­be­arbeitung durch Michela Gösken wird der antike Stoff auch für Zu­schauer unter 18 Jahren ver­gnüg­lich, ohne dabei den bissigen Witz des Originals ein­zu­büßen. Parallelen zum heutigen Verhält­nis zwischen Männern und Frauen oder zu gegen­wärtigen politischen Zuständen sind nicht ausge­schlossen.

Die Theater-AG 9-12 zeigt „Lysistrata – Der Krieg muss weg!“ am Montag, den 22. Mai und am Dienstag, den 23. Mai 2017 jeweils um 19.00 Uhr in der Aula der Leibnizschule. Der Eintritt kostet vier Euro, für Schüler zwei Euro. Auf dem Schulhof stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Der elfte Jahrgang bietet vor Beginn und in der Pause Erfrischungen an.

Es spielen: Ekaterini Aslanidou, Vanessa Bangert, Carolina Borchers, Thiago Borchers, Daniel Chmelev, Anna Collenbusch, Johanna Dupke, Martin Frost, Svenja Gabriel, Antonia Geschwinder, Lea Hennig, Maraia Jakimov, Carlotta Krawczyk, Julia Krivorutski, Aron Seifert, Alisa Stietenroth, Jan Stuzmann, Paula Zailskas.

Special Guest: Felix Ihno Hörner.

Parallel zur Aufführung ist die Ausstellung „Krieg und Menschen­rechte“ des Volks­bundes Deutsche Kriegs­gräber­fürsorge in der Aula zu sehen. Sie bildet die historische Entwicklung der Menschen­rechte ab und verdeutlicht, wie in Kriegen die Menschen­rechte verletzt werden. Besu­cher von „Lysistrata“ können die 16-teilige Ausstellung vor und nach der Vorstellung kosten­frei besuchen.

Die Theater-AG wünscht gute Unterhaltung!